Start Das Land Unser Ziel Projekte Spenden Kleidersammlung Aktuelles Bildergalerie Kontakt/Impressum

Die Projektträgerschaft liegt bei unserem Projektpartner,
dem Brasilianischen Kolpingwerk

 

Die vom FKB geförderten Projekte werden teils zeitlich unbegrenzt unterstützt, wie z.B. die Kinderbetreuung oder die Bildungsarbeit. Andere dagegen werden finanziell und zeitlich abgegrenzt, als einmalige Bezuschussung zur vorhandenen Basisfinanzierung, gefördert, z.B. die Hausbauprogramme.

Kirchliche und soziale Gemeinschaftszentren

Wurden und werden weiterhin in den strukturschwachen Randgebieten der großen Städte oder im Landesinnern errichtet. Sie sind die erste Voraussetzung für eine weitergehende pastorale und soziale Arbeit. Die Menschen finden in ihnen eine erste Anlaufstelle und einen Ort der Begegnung und der christlichen Gemeinschaft. Neben der pastoralen Arbeit gilt in diesen Zentren Kindern und Jugendlichen, Familien und jungen Menschen ohne Ausbildung besondere Hilfestellung. Über eine erste Notversorgung hinaus, kann die Vermittlung in die nachfolgend aufgeführten Projekte von diesen Kolping Gemeinschaften ausgehen.

 

Lebenshilfe für Familien, Kinder, Jugendliche, Frauen und Behinderte

 

Soweit irgend wie möglich, wird Hilfe zum existentiellen Überleben gewährt. So wird - zum Teil über Patenschaften - extrem bedürftigen Familien mit Kindern direkte Unterstützung zum Kauf von Lebensmitteln, Schulmaterial, Medikamenten und Kleidung gegeben. Außerdem werden Maßnahmen zur Betreuung von (Straßen-)Kindern finanziert.

 

 

 

 

Kinderbetreuung

 

Kindergärten und Betreuungseinrichtugen ermöglichen vielen Kindern - wie im nebenstehenden Bild - die Basis für ein geordnetes und besseres Leben.

Aber Unzählige warten noch auf ihre Chance! Helfen wir ihnen dazu!

25,- € ermöglichen einem Kind, einen Monat lang in einem Kindergarten versorgt und betreut zu werden.

 

 

 

Berufliche Bildung

Die berufliche Aus- und Weiterbildung schafft die Voraussetzung für den Einstieg und die Sicherung des Arbeitsplatzes. Von der Alphabetisierung über das Erlernen einfacher handwerklicher Fähigkeiten bis zur abgeschlossenen Berufsausbildung reicht das Angebot. Daran haben 2009 insgesamt 67.600 Jugendliche und Erwachsene teilgenommen. Ein qualifizierter Berufsabschluss ist die beste Garantie für einen gesicherten Arbeitsplatz und eine bessere Lebenssituation. Die Förderung von Ausbildungs- und Berufskursen ist eine wichtige Investition in die Zukunft, der wir hohe Priorität einräumen.

75.- € sind nötig, um einen beruflichen Grundkurs für einen Jugendlichen zu finanzieren.

 

 

Hausbauprogramme

 

In den Elendsvierteln bilden sich Wohnbauinitiativen, die sich in Eigenverantwortung und Gemeinschaftsarbeit eigene kleine Steinhäuschen errichten. Es wird ein Fond gebildet, aus dem jeweils die Baumaterialien für eine bedürftige Familie bezahlt werden. Nachdem das Häuschen von allen gemeinsam fertiggestellt wurde, zahlt die begünstigte Familie nach ihren Möglichkeiten das Geld in kleinen Raten in den Fond zurück. Angesichts der prekären Wohnsituation vieler Brasilianer wird der FKB auch in Zukunft diese Hausbauprojekte unterstützen.

6.000,- € kostet ein Steinhäuschen für eine Familie.

 

 

Müll

São Paulo produziert 3.000 t Abfall pro Tag. Carapicuiba hatte den Ruf, die allerschlimmste Müllhalde zu haben. Sie galt als die wildeste und gewalttätigste von ganz Groß-São Paulo. 120 Familien wohnten auf dem Müll.

Unser Partner in Brasilien, der Zentralpräses von Obra Kolping do Brasil, Pe. Paulo W. Link schrieb in einem Brief:

"Nun habe ich in unserer Stadt letztlich Menschen entdeckt, die buchstäblich auf der Müllhalde in Hütten aus Pappe, Holzlatten und Plastikhäuten hausen. Es dreht sich einem der Magen um, wenn man in einer solchen Hütte ist und unter Umständen mit ansehen muss, 'wie man isst'. Wie nicht nur Fliegen und Mücken aller Art über den schmutzigen Speisen, die gerade aus den Abfallsäcken herausgerissen worden sind, zirpsen und summen, sondern sogar Ratten zu Tischgenossen werden. Während ich in einer solchen Baracke war, fraß ein solches Tier ungeniert einfach am Tisch mit".

Nachdem von der politischen Gemeinde die auf der Müllhalde lebenden Personen in den Ortsteil Vila Veleoso umgesiedelt worden sind, wurde unter Mithilfe des Förderkreises begonnen, ein Recyclingzentrum zu errichten. Mittlerweile bestehen schon vier solcher Zentren, die mit Förderbändern und Maschinen ausgestattet sind und durch welche über 800 Personen Arbeit gefunden haben. Auch solche Projekte werden weiterhin vom FKB gefördert.